Ein Freund lieh mir das Buch von Jim Masterson „Körperarbeit mit Pferden“, mit den Worten, dass das doch etwas für mich sein könnte und was soll ich sagen…es veränderte mein Leben.

Kurze Zeit danach habe ich einige der Techniken aus dem Buch an einem Pferd, welches mir sehr am Herzen liegt, ausprobiert und war total begeistert. Es war so schön zu sehen, wie das Pferd sich währenddessen entspannte und wie zugewandt es nach der Behandlung war. Da ich mehr über die Masterson Method® lernen wollte, buchte ich den Wochenendkurs.

Danach war mir endgültig klar, dass ich eine zertifizierte Therapeutin für diese Methode werden will. Die Arbeit nach der Masterson Method® zog mich so in ihren Bann, dass ich meine Karriere als Managerin in der Produktplanung eines großen Automobilherstellers an den Nagel hängte, um mich neben meiner Familie mit zwei Kindern, ganz auf die Behandlung von Pferden konzentrieren zu können.

Ich bin immer wieder begeistert, was man mit dieser Methode mit dem Pferd erreichen kann. Wie die Muskulatur unter den Händen weich wird, wie sich der Spielraum seiner Gliedmaßen mit den sanften Bewegungen vergrößern lässt, wie das Pferd mental entspannt und wie sich seine Leistung nach den Behandlungen verbessert.

Beständige Weiterbildung und ein tiefes Verständnis des Pferdekörpers, der Muskulatur sowie der Biomechanik ist mir sehr wichtig und so befinde ich mich derzeit in der Ausbildung zur osteopathischen Pferdetherapeutin nach Welter-Böller (Abschluss 11/2021).

Im Sept 2020 und Feb 2021 habe ich an zwei sehr faszinierenden Sezierkursen von Thirza Hendriks, Zefanja Vermeulen und Sharon May-Davis teilgenommen. In diesen Kursen wurde an 3 Tagen je ein ganzes Pferd seziert. Es war außerordentlich beeindruckend zu sehen, wie die Muskeln, Faszien und Bänder zusammen spielen, wie z.B. verschiedene Gebisse die Hinterhandmuskulatur beeinflussen und
was für ein beeindruckendes Gesamtwerk unsere Pferde sind!
Bei den Pferden handelte es sich um zwei sehr kranke, austherapierte Pferde (Rooney und Elmo),
für die der Gang über die Regenbogenbrücke eine Erlösung war, was während der Sezierung sehr, sehr deutlich wurde. Umso erstaunlicher war es zu sehen, wie wenig diese Pferde zu Lebzeiten nach aussen zeigten!

Behandlung ist die eine Sache, aber das richtige Training ist eine andere, sehr wichtige Komponente zur Gesunderhaltung unserer Pferde. Daher beschäftige ich mich intensiv mit der Trainingsplanung für Freizeit- und Rehapferde (als Teil meiner Ausbildung aber auch durch entsprechende Trainingskurse z.B. bei OsteoDressage). Desweiteren finde ich, dass Kinesio-Tapes das (Reha)-Training wunderbar unterstützen können und habe einen entsprechenden Kurs an der Fachschule für osteopathische Pferdetherapie Barbara Welter-Böller belegt.


Mein Ziel ist mit dem Besitzer und gerne in Kooperation mit Reitlehrer / Trainer einen angepassten Trainingsplan zu erarbeiten, der Spaß macht und das Pferd gesund erhält.

Aus meiner Sicht ist die Gesunderhaltung unserer Pferde oder deren Rehabilitation Teamwork zwischen dem Pferd, dessen Besitzer, Tierarzt, Manual-Therapeut, Schmied / Hufpfleger, Sattler und Trainer.

 

Ich würde mich freuen, als Masterson-Therapeutin Teil dieses Teams für Ihr Pferd zu sein.