Meine Philosophie:


Das Besondere an der Masterson Method® ist für mich, dass das Pferd, mehr als bei vielen anderen Therapieansätzen, aktiv in die Behandlung mit einbezogen wird. Ganz im Sinne meines Mottos „Behandlung im Dialog“, bin ich als Masterson Method® Therapeutin darin geschult auf die kleinsten Zeichen der Pferde zu achten, um mit den Pferden in einen aktiven Dialog zu treten. Diese kleinen subtilen Zeichen der Pferde helfen die muskulären Verspannungen im Pferdekörper aufzuspüren und zu lösen. Damit gelingt es mir selbst sehr nervöse Pferde oder Pferde mit einem großen „Schutzpanzer“ anzusprechen, deren parasympathisches Nervensystem zu aktivieren und so eine nachhaltige Behandlung zu ermöglichen.

Nicht jedes Pferd ist gleich und aus meiner Sicht ist die Kunst einer erfolgreichen Behandlung den "richtigen" Ansatz für das entsprechende Pferd zu finden. Das geht nur mit einem tiefen Verständnis des Pferdekörpers, der Muskulatur sowie der Biomechanik und einer kontinuierlichen Weiterbildung. Im Dezember 2021 habe ich die Ausbildung zur osteopathischen Pferdetherapeutin nach Welter-Böller erfolgreich abgeschlossen. Desweiteren habe ich in den letzten Jahren an unzähligen Onlinekursen zum Thema Anatomie, Biomechnik, Training und Ernährung bei Pferden teilgenommen.  

Die absoluten Highlights der coronabedingten Onlinekurse waren die zwei Sezierkurse von Thirza Hendriks, Zefanja Vermeulen und Sharon May-Davis, an denen ich im Sept 2020 und Feb 2021 teilgenommen habe. In diesen Kursen wurde an 3 Tagen je ein ganzes Pferd seziert. Es war außerordentlich beeindruckend zu sehen, wie die Muskeln, Faszien und Bänder zusammen spielen, wie z.B. verschiedene Gebisse die Hinterhandmuskulatur beeinflussen und was für ein beeindruckendes Gesamtwerk unsere Pferde sind! Bei den Pferden handelte es sich um zwei sehr kranke, austherapierte Pferde (Rooney und Elmo), für die der Gang über die Regenbogenbrücke eine Erlösung war, was während der Sezierung sehr, sehr deutlich wurde. Umso erstaunlicher war es zu sehen, wie wenig diese Pferde zu Lebzeiten nach aussen zeigten!

Behandlung ist die eine Sache, aber das richtige Training ist eine andere, sehr wichtige Komponente zur Gesunderhaltung unserer Pferde. Daher beschäftige ich mich intensiv mit der Trainingsplanung für Freizeit- und Rehapferde. So ist auch die Arbeit mit Herzfrequenzmessungen, Kinseo-Tapes und Körperbändern nach Linda Tellington-Jones Teil meines Konzepts.

Sind die Verspannungen und Bewegungseinschränkungen von wiederkehrender Natur, mache ich mich gerne im Dialog mit dem Pferdebesitzer gemeinsam auf die Suche nach der möglichen Ursache.

Aus meiner Sicht ist die Gesunderhaltung unserer Pferde oder deren Rehabilitation Teamwork zwischen Pferd, Besitzer, Tierarzt, Manual-Therapeuten, Schmied / Hufpfleger, Sattler und Trainer möglich.

Ich würde mich freuen, als Masterson Method® Certified Practitioner und osteopathische Pferdetherapeutin Teil dieses Teams für Ihr Pferd zu sein.